Türen Berlin und Brandenburg

Türen werden in allen Bereichen in den unterschiedlichsten Gebäuden benötigt. Nicht immer sind dabei die optischen Eigenschaften ausschlaggebend – oder zumindest nicht ausschließlich. An viele Türen richten sich auch sehr spezifische Anforderungen.

Daher sollten Sie sich über die konkreten Anforderungen schon vor dem Türenkauf ausführlich Gedanken machen. Dazu gehört auch eine neutrale und kundenorientierte Beratung, die nicht nur die Vorteile der verschiedenen Türen in den Vordergrund stellt, sondern auch deren spezifische Nachteile beleuchtet.

Gerade Türhersteller neigen dazu, ihre Produkte als die besten zu preisen und Nachteile gibt es nicht. In und um Berlin bieten wir Ihnen vor dem Fensterkauf genau die Fachberatung, die Sie benötigen, um Ihre Türen wirklich absolut bedarfsgerecht auszuwählen.

Türen benötigt ?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 33 93 969 14

Türen nach Verwendungszweck

Zunächst einmal geht es darum, die Türen nach ihrer Verwendung zu unterscheiden.

  • Türen, die nach außen schließen
    Innentüren
    Türen an Arbeitsstätten mit arbeitsspezifischen Eigenschaften

Türen von Innen- zu Außenbereichen

Besonders Türen, die den Innen- vom Außenbereich trennen, werden hoch beansprucht. Aber auch hier gibt es die unterschiedlichsten Ausfertigungen von Türen.

  • Hauseingangstüren Einfamilienhaus
    Haupteingangstüren Mehrfamilienhäuser
    Nebeneingangstüren (Kellerabgänger, rückseitige Eingänge, Türen von Einliegerwohnungen etc.)
    Wohnungstüren in Mehrfamilienhäusern witterungsgeschützt oder nicht

Türen zum Außenbereich müssen oftmals die unterschiedlichsten Eigenschaften mitbringen:

  • Schallschutz
    Wärmedämmung
    Wasser- und Luftdichtigkeit
    Einbruchschutz
    Brandschutz
    Ansprüche an die Pflegeeigenschaften
    optische Ansprüche
Bauformen von Türen

Insbesondere Haustüren von Einfamilienhäusern müssen meist sämtliche der genannten Eigenschaften aufweisen, ohne dass dabei aber der optische Anspruch leidet. Diese Türen können Sie außerdem auch noch nach der Bauweise unterscheiden:

  • Flügeltüren
    Rahmen- und Fülltüren
Pro und Contra der verschiedenen Türbauweisen

Flügeltüren sind mehrteilig und oft aufwendig gearbeitet. Füll- und Flügeltüren stellen dagegen den praktischen Nutzen in den Vorteil. Sie sind meist besser zu dämmen (Schall, als auch Wärme) und pflegeleicht. Auch preislich stellen sich die Bauweisen unterschiedlich dar, sind letztendlich aber auch von der Qualität abhängig.

Materialien, aus denen Türen heute vornehmlich gefertigt werden

Wichtig in diesem Zusammenhang sind auch die Materialien, aus denen die Türen gefertigt werden. Holz, Aluminium, andere Metalle (beispielsweise Edelstahl) und Kunststoffe werden verarbeitet. Teilweise auch als Materialkombinationen wie bei mit Aluminium verblendeten Holztüren oder Kunststoff-Metall-Türen. Natürlich besteht auch hier ein preislicher Unterschied. Kunststofftüren sind dabei das preiswerteste Segment. Ausgehend von Kunststofftüren steigen die Materialien von oben nach unten im Preis an:

  • Kunststofftüren
    Kunststoff-Metall-Türen
    Aluminiumtüren
    Alu-Holz-Türen
    Holztüren
Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit von Türen

Der preisliche Unterschied qualitativ ähnlicher Türen kann dabei bis zu 100 Prozent ausmachen. Der Unterschied schlägt sich aber auch in einer unterschiedlichen Langlebigkeit nieder. Kunststofftüren haben eine verhältnismäßig kurze Lebensdauer, während gut und regelmäßig gewartete Holz- oder Metalltüren durchaus mehrere hundert Jahre halten können, wie auch der Blick in historische Gebäude zeigt.

Türen im Innenbereich

Aber auch Türen im Innenbereich sollten mit Bedacht gewählt werden. Kunststofftüren sind zwar hier ebenfalls oftmals erste Wahl, weil einfach preiswert, allerdings sollten Sie gerade im Innenbereich weniger die Vorteile, dafür aber umso mehr die Nachteile berücksichtigen.

Schließen Sie erst Nachteile aus, bevor Sie nach Vorzügen wählen

So sind viele Kunststofftüren sehr leicht entzündlich. Zwar brennen auch Holztüren, aber eben nicht so schnell und insbesondere nicht mit derart verheerenden Folgen. Eine brennende Wohnung mit Kunststofftüren kann so viel schneller zur lebensbedrohlichen Falle werden.

Bedarfsgerechte Wahl von Innentüren

Andererseits sollten Sie aber auch im Innenbereich Türen nach Ihren Anforderungen wählen. Mit Kindern im Haushalt müssen Türen sicherlich mehr aushalten können als in einer Rentnerwohnung. Außerdem sollten Sie an Trennungstüren zu Feuchtbereichen entsprechend verträgliche Materialien wählen. Gleiches gilt natürlich auch für Kellertüren und oben in Dachgeschossen. Eine Türe in einem feuchten Lagerkeller muss sicherlich andere Vorteile aufweisen als in einer Souterrain-Wohnung.

Türen in Arbeitsbereichen

Grundsätzlich sind zunächst die zahlreichen Auflagen durch das Bauamt zu erfüllen, was die Standards in vielen Betriebsobjekten betrifft. Daneben werden aber auch an Türen in Praxen oder Büros zusätzliche Eigenschaften benötigt, die zumeist eine hohe Schallschutzdämmung beinhalten. Wichtig ist aber nur, dass zunächst die behördlichen Auflagen erfüllt werden.

Besondere Situationen, besondere Eigenschaften

Bedenken Sie bei zahlreichen Türen aber auch hauptsächlich Schutzmaßnahmen, die bislang vielleicht nicht wichtig waren für Sie. So kommt es in den letzten Jahrzehnten immer häufiger zu massiven Überflutungen. Herkömmliche Außen- und Nebeneingangstüren an außen liegenden Kellerabgängen haben großen Wassermassen oftmals nichts entgegenzusetzen. Aber auch Platzregen werden in den letzten Jahren in ihrer Heftigkeit immer stärker. Achten Sie also bei solchen Türen nicht nur auf einen guten Einbruchschutz, sondern berücksichtigen Sie auch die verschiedenen Klassifizierungen bezüglich der Dichtigkeit gegen eindringendes Wasser.

Wohnungstüren in Mehrfamilienhäusern

Dazu kommt, dass manche Türen heftiger den Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind als andere. Aber auch wenn Sie zur Miete wohnen, können Sie Ihren Türen nicht beliebig austauschen. Für Wohnungstüren gilt das teilweise sogar bei Eigentumswohnungen. Beachten Sie hier also immer die grundsätzlich geltende rechtliche Situation, studieren Sie aber auch die Verträge mit der Hausverwaltung und alle anderen relevanten Dokumente, ob und welche Einschränkungen hier bestehen.

Treffen Sie gerade bei Türen eine gut durchdachte Wahl

Wie Sie erkennen, ist das Thema Türen wirklich komplex. Die Ansprüche können sehr weit auseinanderliegen. Da Türen aber grundsätzlich eine eher kostspielige Anschaffung sind, wäre es fatal, wenn Sie in Ihrer Planung wichtige Argumente übersehen, weil Sie bislang eben keine Rolle für Sie gespielt haben. Umso wichtiger ist eine neutrale Beratung, die sich exakt an Ihrem individuellen Türenbedarf ausrichtet. Bei Herstellern dürften Sie hier eine eher produktorientierte Beratung erhalten, die gerne die Nachteile verschweigt. Das nützt Ihnen langfristig aber nichts, denn Türen sollen über Jahrzehnte umfassend Schutz und Komfort bieten.

In und um Berlin eine Beratung, genau wie Sie sie benötigen

Daher bieten wir Ihnen in und um Berlin eine ausführliche, neutrale Beratung – völlig unabhängig von Herstellern und Materialien. Dafür beziehen wir uns aber ausschließlich auf die Besonderheiten an Ihrem Objekt und auch Ihren damit verbundenen Ansprüchen. Gerne können Sie mit uns völlig unverbindlich in Kontakt treten. Natürlich gehört zur Beratung auch das umfassende Informieren zu Fördermitteln (barrierefreies Wohnen, Energieeinsparungsgesetze usw.), aber auch das Bereitstellen von Handwerksbetrieben, die Türen wirklich fachgerecht verbauen, sodass tatsächlich alle Eigenschaften (Dämmung usw.) erfüllt werden, ohne dass es beispielsweise zu Schall- oder Wärmebrücken kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.