Terrassentür Berlin und Brandenburg

Terrassentüren sind in der heutigen Zeit, in der Terrasse und Garten wieder verstärkt in den Fokus der Menschen gelangen, nahezu unentbehrlich. Oftmals geht es also bei Terrassentüren nicht nur darum, einen passenden Ersatz für eine alte Fenstertüre zu finden. Vielmehr wird auch der Umbau eines Fensters oder einer Wand hin zu einer Terrassentür angestrebt. Nachfolgend erhalten Sie zahlreiche nützliche Infos dazu, worauf Sie bei Terrassentüren besonders achten sollten.

Terrassentür benötigt ?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 33 93 969 14

Viele Neuerungen bei Terrassentüren

Terrassentüren, auch Fenstertüren genannt, sind in vielen Wohnungen ein wichtiges Element, um auf Balkon oder Terrasse zu gelangen. Oft wird auch der komplette Neubau einer Terrassentür erwünscht. Aber auch das Austauschen bestehender Terrassentüren ist gerade bei Bestandsbauten interessant, denn der enorme Fortschritt im Fensterbau hat auch nicht vor diesen Türen Haltgemacht. Somit bieten sich seit wenigen Jahren viele attraktive Alternativen zur alten Terrassentüre.

Wichtige Eigenschaften von Terrassentüren

Im Mittelpunkt stehen dabei oft Kernaufgaben von Terrassentüren, bei denen diese Elemente aber genauso schnell an ihre physikalischen Grenzen kamen in der Vergangenheit. Es liegt in der Sache der Natur, dass Terrassentüren oft Richtung Süden oder Westen ausgerichtet sind. Damit sind sie besonders starken Witterungsverhältnissen ausgesetzt:

  • Richtung Süden einer massiven UV-Strahlung
    westliche Ausrichtung bedeutet zumeist auch eine Ausrichtung auf die Wetterseite mit viel Regen

Das liegt unter anderem darin begründet, dass Terrassen ja vorzugsweise an sonnigen Plätzen gebaut werden. Das Bewittern stellt also bei Terrassentüren schon immer eine große Herausforderung für die Hersteller solcher Fenstertüren dar. Ebenso intensiv ist aber auch die Sonneneinstrahlung im Sommer, während Terrassentüren im Winter durch ihre zumeist große Glasfläche einen eher schlechten Wärmedämmschutz darstellen – explizit, wenn es um Türen geht, die vor der Jahrtausendwende und noch weiter zurückliegend produziert wurden.

Terrassentüren und Einbruchschutz

Daneben sind aber auch andere Faktoren noch wichtig. Wenn Sie bei der Suchmaschine Google eine Suche starten, erhalten Sie immer Suchergebnisse, die besonders oft nachgefragt werden, also Antworten auf die Fragen liefern, die am meisten hinter einer Suchanfrage stecken. Bei Terrassentüren ist das ganz klar der Einbruchschutz. Damit ist der Einbruchschutz ein nicht zu unterschätzendes Thema bei Terrassentüren. Viele der älteren Modelle sind binnen weniger Sekunden aufgehebelt. Meist befinden sich die Türen auch noch an Innenseiten oder sind schlecht einsehbar, schließlich wollen die Besitzer auf ihrer Terrasse ungestörten Frieden.

Barrierefreiheit für körperlich eingeschränkte Menschen

Damit ist der Einbruchschutz explizit bei Terrassentüren keinesfalls zu unterschätzen. Nach den aktuellen Bauverordnungen ist aber auch die Barrierefreiheit ein wichtiger Aspekt. Also der Bau einer Terrassentüre, sodass er auch von Menschen mit physikalischen Einschränkungen (Rollstuhl, Gehprobleme etc.) genutzt werden kann. Das führt nicht nur zu besonderen baulichen Konstruktionen. Auch sind Terrassentüren oftmals direkt Regenwasser ausgesetzt. Das heißt, die barrierefreie Konstruktion ist mit einem optimal funktionierenden Wasserablauf zu kombinieren, was oft genau entgegengesetzte bauliche Anforderungen bedeutet.

Unterscheidung von Terrassentüren

Daher sollten Sie auch ganz genau überlegen, wie Ihre Terrassentüre zu öffnen ist. Es gibt Hebeschiebetüren, die nach dem Öffnen angehoben und dann zur Seite geschoben werden. Dieselbe Ausführung gibt es aber auch mit zusätzlicher Kippfunktion. Dann gibt es aber auch Flügeltüren oder einfache Terrassentüren, die nach außen seitlich aufschwingen. Gerade bei diesen Türen stellt die Barrierefreiheit eine Herausforderung dar, da auch unten ein Fensterrahmen zu finden ist.

Bei vielen Bestandbauten suchen Sie Normmaße vergeblich

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe der Terrassentüren. Gerade bei älteren Bestandsbauten finden sich noch Türmaße, die nicht genormt sind. Dann kommen Sie nicht um eine Sonderanfertigung herum, die sich der speziellen Maße annimmt. Beim kompletten Neusetzen einer Terrassentüre können Sie dagegen zumeist auch genormte Maße erreichen. Eingeschränkt kann das wieder sein, wenn Sie ein bestehendes Fenster zur Terrassentüre umbauen wollen und nicht breiter als das Fenster werden können, ohne den Sturz kostspielig mit zu erneuern.

Materialien für Terrassentüren

Der letzte wichtige Aspekt, der in alle vorangegangen Anforderungen hineinspielt, ist das Material. Reine Holztüren halten bei optimaler Pflege durchaus 100 Jahre und länger. Allerdings ist insbesondere die der Witterung ausgesetzte Außenseite besonders pflegeintensiv. Je nach Stärke des Witterungseinflusses kann ein erneutes Einlassen und Lasieren einer Holzterrassentür schon alle zwei Jahre notwendig sein.

Einbruchhemmende Voraussetzungen bei Material und Ausführung

Alternativen dazu sind Aluminium-Holz-Terrassentüren, die an der der Außenseite mit Aluminium beschlagen sind. Diese stellen zugleich einen hohen Einbruchschutz dar, wenn auch die restlichen Anforderungen umgesetzt werden. Türen, die zusätzlich gekippt werden können, besitzen besonders viele Verriegelungen. Darüber hinaus können hier aber besonders aufbruchsichere Konstruktionen gewählt werden. Ebenfalls eibruchhemmend kann die Terrassentürverglasung gewählt werden. Die Widerstandsklasse sollte mindestens bei 2, besser aber bei 3 liegen. Pilzkopfverriegelungen runden die Einbruchsicherheit ab.

Kunststofftüren

Natürlich gibt es auch Kunststofftüren, die all diesen Anforderungen entsprechen. Sie sollten Kunststoff aber nicht unbedingt nur wegen des günstigeren Preises wählen. Denn die Haltbarkeit reicht nicht annähernd an die von Alu-Holz- oder reinen Holztüren heran. Damit müssen diese Terrassentüren öfter erneuert werden, was sie unterm Strich doch teurer macht. Es sei auch angemerkt, dass selbst der beste vermeintliche UV-Schutz nicht ausreicht, dass die Kunststofftüre nicht schneller als eine gut gepflegte Holztüre altert.

In und um Berlin: sprechen Sie mit uns!

Mit all diesen Anforderungen wird die Wahl einer geeigneten Terrassentüre aber nicht unbedingt einfacher. Neben gründlichen Überlegungen, für die Sie sich genügend Zeit lassen sollten, ist auch eine kompetente, tiefgreifende Beratung ausschlaggebend dafür, wie ungetrübt später Ihre Freude an der neuen Terrassentüre sein wird. In und um Berlin bieten wir Ihnen einen umfassenden Beratungsservice zu Ihrer Terrassentüre, wobei wir speziell auf die Gegebenheiten an Ihrem Haus eingehen.

Darüber hinaus sind wir auch bei der Umsetzung etwaiger Fördermittel behilflich, so zum Beispiel, wenn wärmedämmende Maßnahmen ergriffen werden. Aber auch bei behinderten Menschen kann eine barrierefreie Terrassentüre eine bezuschussungsfähige Wohnraumerleichterung bedeuten, wenn dadurch die Terrasse genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.