Kunststofftüren Berlin

Kunststoffe bestimmen unser Leben wie kaum ein anderes Produkt. Inzwischen lassen sich Kunststoffe dank moderner und ausgeklügelter Herstellungsverfahren mit den vielfältigsten Eigenschaften herstellen. Dabei überzeugen Kunststoffe Konsumenten vor allem durch ihren unbestechlich günstigen Preis – allerdings nur auf den ersten Blick.

Es ist also nicht verwunderlich, dass Kunststofftüren und Fenster bereits in den 1950ern in Deutschland erfunden wurden. Moderne Kunststofftüren bestechen neben einem geringen Preis vor allem durch die ganz spezifischen Vorteile. Wie aber auch alle anderen Materialien gibt es natürlich auch Nachteile, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Kunststofftüren benötigt ?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 33 93 969 14

Die Vorteile durch unsere Türenberatung für Sie

Als freier Anbieter von Türen und Fenstern vertreten wir keine speziellen Marken oder Produktmaterialien. So können wir Ihnen immer eine völlig neutrale Beratung bieten, bei der wir nicht nur die Vorteile, sondern eben auch die Nachteile der verschiedenen Türmaterialien benennen. Es geht schließlich darum, Ihnen als Kunde ein Produkt anbieten zu können, welches den nutzungsspezifischen Anforderungen wie auch Ihren Ansprüchen entspricht. Das wohl bedeutendste Argument ist hier bei Kunststofftüren deren wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ein genauer Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis von Kunststofftüren

Allerdings ist Kunststoff deutlich kurzlebiger als oftmals angenommen. Zwar lösen sich Kunststoffe nur über viele Jahrhunderte auf und zerfallen auch dann nur zu feinstem Granulat, trotzdem ist die Langlebigkeit stark eingeschränkt. Denn im Lauf der Jahrzehnte verfärbt sich Kunststoff und wird unansehnlich. Nicht nur Kunststoffe ohne besonderen UV-Schutz sind davon betroffen, denn den perfekten UV-Schutz gibt es nicht. Es ist zwar möglich, alte Kunststofftüren anzuschleifen und neu zu lackieren, aber einen ähnlich positiven Effekt wie bei Holz oder Aluminium werden Sie keinesfalls erzielen.

Verarbeitungsqualität ist auch bei Kunststofftüren wichtig

Darüber hinaus beginnen sich Kunststofftüren langsam zu verziehen. Insbesondere an den Ecken in den Außenbereichen ist das bei älteren Kunststofftüren gut zu beobachten. Allerdings können Sie auch diesem Effekt entgegentreten. Sie müssen Kunststofftüren wählen, die über einen entsprechend massiven Metallkern verfügen. Erst dadurch werden Kunststofftüren entsprechend formstabil. Dafür bedeutet ein qualitativ hochwertiger Metallkern natürlich auch höhere Anschaffungskosten. Bei zwei vermeintlich von außen sehr ähnlichen Türen lässt sich so der große Preisunterschied zwischen unterschiedlichen Produkten erklären.

Setzen Sie auch bei Innentüren auf Brandschutz

Dieser Metallkern macht die Kunststofftüren dann auch entsprechend einbruchsicher. Es gibt aber noch weitere Aspekte, die Sie bei Kunststofftüren nicht außer Acht lassen sollten. Nicht jeder Kunststoff ist gleich stark entzündlich. Es gibt auch Kunststofftüren, die in besseren Brandschutzklassen zu finden sind. Insbesondere bei Türen im Innenbereich sollten Sie die Brandfähigkeit von Kunststoff berücksichtigen. Natürlich brennen auch Holztüren, aber nicht mit so verheerenden Folgen wie mancher Kunststoff. Dann gibt es aber auch Bereiche, in denen Kunststofftüren erst gar nicht verwendet werden dürfen, weil strengere Brandschutzauflagen nicht zu erfüllen sind.

Zahlreiche Vorteile von Kunststofftüren

Je nach Ihrem persönlichen Bedarf an Türen sollten Sie diese Nachteile auf jeden Fall berücksichtigen. Dem stehen aber auch einige Vorteile gegenüber, die durchaus interessant sind. So sind Kunststofftüren extrem pflegeleicht. Im Grunde genommen ist es mit einem regelmäßigen Reinigen mit geeigneten Mitteln getan. Bei Haustüren, also Eingangstüren, müssen Sie zudem nach der Bauform unterscheiden. Neben Rahmentüren gibt es auch Flügel und Fülltüren.

Bauformen von Kunststofftüren

Fülltüren zeichnen sich durch eine hochwertige Bauweise aus und lassen sich auch einfach dämmen. Überhaupt lassen sich hochwertige Kunststofftüren relativ gut dämmen. Nicht vergessen werden darf aber die im Vergleich zu anderen Türen kürzere Langlebigkeit, unter der dann auch die Wärmedämmung leidet. Auch in Sachen Schallschutz ist eine Kunststofftüre vorteilhaft, da sie auch entsprechend gute Schallschutzwerte aufweisen kann. Obwohl Kunststofftüren preiswerter als Aluminium- oder Holztüren sind, müssen Sie dennoch davon ausgehen, dass hochwertige und gut verarbeitete Kunststofftüren zwar insgesamt günstiger sind, dennoch aber ihren Preis haben.

Materialkombinationen aus Aluminium und Kunststoff

Neben den reinen Kunststofftüren sind auch immer öfter Aluminium-Kunststofftüren zu finden. Auch unter dem Begriff „Aluplast“-Türen sind sie bekannt. Sie vereinen dann die bereits aufgeführten Vorteile von Kunststoff mit denen des widerstandsfähigeren Aluminiums. Insbesondere eine Ummantelung der Türaußenseite sorgt für eine deutlich höhere Langlebigkeit, da der witterungsempfindlichere Kunststoff geschützt hinter dem Aluminium ist. Außerdem überzeugen Alu-Kunststofftüren durch einen hohen Einbruchschutz, weshalb sie vornehmlich als Eingangstüren und hin zu Außenbereichen eingesetzt werden. Innentüren dagegen können auch vollständig aus Kunststoff bestehen.

Türen messen

Das Messen der richtigen Maße richtet sich danach, ob es ein nicht genormter Türdurchgang ist oder ob eben nach DIN-Normen gebaut wurde. Bei Bauweise nach DIN reicht es, die Maueröffnung (wie auch bei Fenstern) von unten nach oben als auch seitlich zu messen. Setzen Sie aber immer drei Messpunkte (links, mittig, rechts bzw. unten, mittig, oben), um etwaige Abweichungen zu berücksichtigen.

Genormte und nicht genormte Türen

Bei nicht genormten Türöffnungen messen Sie in derselben Weise, allerdings von Türsturz zum Boden und von einer Zarge zur anderen. Eventuell ist es aber durch geringe Umbauten wie eine Änderung der Zargen möglich, ein genormtes Maß zu erreichen, um das Austauschen von Kunststofftüren zu einem späteren Zeitpunkt zu erleichtern.

Die Energiebilanz von Kunststofftüren – zukünftig für viele Menschen immer wichtiger

Abschließend wollen wir aber auch noch einen Aspekt berücksichtigen, der wohl zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Auch wenn Kunststofftüren preisgünstig sind, müssen Sie dennoch die Energiebilanz berücksichtigen, also die aufgewendete Energie von der Türherstellung und seiner Grundmaterialien. Ohne die Transportkosten fällt diese meist deutlich schlechter als bei Holz- oder Metalltüren aus. Bei allen Materialien sollten Sie aber auch die Transportkosten mit berücksichtigen – beispielsweise bei Türen aus tropischen Hölzern.

Ihre ausführliche und ehrliche Türenberatung in und um Berlin

Sie sehen also, auch bei Kunststofftüren kommt es auf die Details an. Grundsätzlich lässt sich also nicht sagen, eine Kunststofftüre ist schlecht oder die Nachteile überwiegen. Vielmehr kommt es auf die Gegebenheiten an Ihrem Haus, aber auch auf Ihre persönliche Ansprüche an. Daher beraten wir Sie zu allen Türen ausführlich und zeigen Sie Ihnen nicht nur von der vorteilhaften Seite. Ergänzend beraten wir Sie auch zu zahlreichen Fördermitteln, die Bund, Bundesländer und Gemeinden zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.