Kellerfenster Berlin und Brandenburg

Kellerfenster sind an nahezu jedem Haus zu finden. Dabei wird Kellerfenstern aber oftmals nur eine untergeordnete Priorität zuteil. Allerdings kann das fatale Auswirkungen auf das gesamte Wohnklima haben. Auch andere wichtige Aspekte sollten Berücksichtigung finden. Daher erklären wir Ihnen nachfolgend nicht nur die besondere Bedeutung, die Kellerfenster haben, wir geben Ihnen auch Tipps, wie Sie Kellerfenster für Ihr Haus optimal nach dem tatsächlichen Bedarf kaufen.

Kellerfenster benötigt?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 33 93 969 14

Kellerfenster erfahren meist viel zu wenig Beachtung

Mit dem Keller assoziieren die meisten Menschen sofort Nässe, Feuchtigkeit und Dunkelheit. Entsprechend stiefmütterlich werden auch Kellerfenster behandelt. Dabei kommt ihnen je nach Gebäude eine teilweise extrem wichtige Bedeutung zu. Bei den meisten Gebäuden, für die Kellerfenster benötigt werden, handelt es sich gerade in Berlin um ältere Bestands- oder Altbauten. Diese weisen oftmals noch eine auf Jahrhunderte zurückreichende Hausbautradition zurück.

Traditioneller Haus- und Kellerbau

So war es Menschen über viele Jahrhunderte nicht möglich, einen Keller so abzudichten, dass keine Nässe durch das Erdreich in die Kellerwände oder über den Kellerboden in das Haus gelangen konnte. Dennoch war der Abtransport dieser Feuchtigkeit gut geregelt. Diese Bauweise war auch lange Zeit völlig ausreichend, schließlich waren Keller hauptsächlich Vorratslager für Lebensmittel, die lange gelagert werden sollten. Kühle und Feuchtigkeit im Keller wurden also sogar benötigt.

Das gesamte Haus war auf die beschränkten Möglichkeiten aufgebaut

Insgesamt war der Ausbau des Kellers so geregelt, dass die Feuchtigkeit durch schlecht isolierte Kellerfenster gut entlüftet werden konnte. Weitere Feuchtigkeit, die dann im Haus hochstieg, konnte durch ebenfalls diffusionsoffene Wände und wenig dichte Fenster entweichen. Selbst das Hausdach war deshalb lange Jahre als Kaltdach konzipiert, sodass die restliche Nässe hier abtransportiert wurde. In sehr alten Kellern sind sogar noch relativ lose Bodenbeläge zu finden.

Alte Häuser und Keller besitzen eine effiziente Entlüftung bzw. Entwässerung

Das können Lehmziegel oder eine Kiesschüttung sein. An den Wänden fanden sich ausschließlich diffusionsoffene Kalkfarben und Schlämme. Auch diese Böden und Wände dienten bzw. dienen der Feuchtigkeitsregulierung. Bis auf Salzausblühungen im Mauerwerk hatten die Hausbauer das gesamte Feuchtigkeitsproblem im Griff. So war die Feuchtigkeit in einem Haus insgesamt immer gut ausbalanciert. Schimmel oder ähnliche Probleme kannten die Menschen nicht.

In unserer Zeit haben sich Ansprüche auch an Keller massiv gewandelt

Aber explizit seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, also seit ungefähr 1950, ist eine enorme Trendwende festzustellen, die noch immer nicht abgeschlossen ist. Stück für Stück wurde die Bedeutung des Kellers größer. Neben der Langzeitaufbewahrung von Lebensmitteln plötzlich auch für Heizungsanlagen und als Brennstofflager. Später wurden auch viele Möbel und andere Gegenstände eingelagert, bis schließlich die ersten Hobbykeller, Party- und Freizeiträume in Kellern entstanden.

Die hohen Anforderungen bei Kellerfenstern

Heute reicht das so weit, dass viele Keller sogar als vollwertiger Wohnraum genutzt werden sollen. Schließlich wird Wohnraum immer knapper und damit auch wertvoller. Dazu kommt noch eine andere Entwicklung, die auch durch entsprechende gesetzliche Auflagen mitgetragen wird. Das über Jahrhunderte funktionierende Entlüftungskonzept für Häuser verursacht schlicht zu hohe Energiekosten. Gleichzeitig rückt in den letzten Jahrzehnten immer häufiger die Knappheit fossiler Energieträger in den Fokus der Menschen. Damit kommt es dann auch zu gesetzlichen Auflagen zu einer Mindestenergiedämmung, wie sie beispielsweise über die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschrieben ist.

Wasserschäden von außen immer häufiger

Aber auch andere Probleme kommen künftig verstärkt auf Hausbesitzer zu. Auch Wasser wurde als wertvolles Gut entdeckt. So sinkt der Wasserverbrauch seit Jahren deutlich. Gleichzeitig darf die Entwässerung von Hausdächern nicht mehr überall über die Kanalisation erfolgen. Abschließend kommt dann eine immer stärker zunehmende Bodenversiegelung hinzu. Außerdem auch Flussbegradigungen und das Trockenlegen von Feuchtwiesen. Das alles hat zur Folge, dass das Grundwasser massiv ansteigt.

Probleme mit Wasser auch in bislang trockenen Gegenden werden immer häufiger werden

Das wiederum bedeutet, Regen- und Schmelzwasser kann als Sickerwasser nicht mehr so schnell abtransportiert werden. Immer häufiger kommt es zu stehendem Schichtenwasser (wenn Regenwasser nicht versickert) oder das Grundwasser drückt gar gegen Häuser und sie stehen quasi im Wasser. Das hat schon zur Folge, dass Keller heute vermehrt als absolut wasserdichte weiße Wanne gebaut werden. Aber auch die Kellerfenster müssen Beachtung finden. Spätestens im Abstand von 10 Jahren kommt es immer wieder in verschiedenen Regionen zu sogenannten Jahrhundertfluten. Das wiederum bedeutet, Kellerfenster müssen zukünftig auch immer häufiger eindringendes Wasser abhalten können.

Die Schwierigkeit: individuelles Haus mit unterschiedlichen, teils gegensätzlichen Anforderungen an Kellerfenster

In Bezug auf die Veränderungen beim Hausbau (eine immer stärker und effizienter werdende Wärmedämmung) muss aber gleichzeitig die Entlüftung der Feuchtigkeit sichergestellt werden. Einfache Kippfenster helfen hier nicht, da so an unerwünschten Stellen kalte Stellen und damit Kondenswasser entstehen. Damit aber noch immer nicht genug. Auch die Einbruchraten steigen immer mehr an. Gerade alte Kellerfenster bieten hier alles andere als Schutz, was auch viele Langfinger wissen. Wenn Sie nun all diese Aspekte einmal als Summe betrachten, kommt einem Kellerfenster eine ausgesprochen wichtige Bedeutung zugute.

  • Wärmedämmung einerseits
    gute Entlüftung andererseits
    Schutz gegen Wasser von außen (wasserundurchlässig oder sogar wasserdicht)
    akustischer Dämmschutz
    effizienter Einbruchschutz
    möglichst hohe Lichtausbeute
    besonders große Kellerfenster bei Wohnräumen
Der Keller als Wohnraum

Wollen Sie Kellerräume übrigens zu Wohnraum umgestalten, kommt es wieder auf viele unterschiedliche Faktoren an (Eigennutzung, Vermietung, Raumhöhe usw.), aber auch die Größe der Kellerfenster für Wohnräume ist vorgegeben.

Die Wahl der richtigen Kellerfenster ist von großer Bedeutung

Aber selbst, wenn Sie nur die anderen Aspekte zu berücksichtigen haben, die wir aufgezählt haben, wird es schon ausgesprochen schwer, die richtigen Kellerfenster auszuwählen. Viele Verkäufer wollen natürlich einfach nur bestmöglich verkaufen, die kundenorientierte und bedarfsgerechte Beratung bleiben oftmals außen vor. Anders bei uns: für uns ist es ausgesprochen wichtig, dass der Kunde genau das erhält, was er an seinem Haus an Fenstern benötigt. Selbstverständlich gilt das gerade bei Kellerfenstern.

Das perfekte Kellerfenster beginnt bei einer bedarfsgerechten Beratung

Viele Verkäufer wissen nicht einmal, wie wichtig die richtige Fensterqualität ist, und dass diese aber ganz stark vom individuellen Haus abhängt, also der Bauweise, den bautechnischen Anforderungen, gesetzliche Mindestauflagen und natürlich auch eventuell Eigentumsschutz. Dazu besteht vielleicht noch eine besondere Flutungsgefahr zumindest bei Platzregen oder anderen außergewöhnlichen Witterungsbedingungen. Auf all diese Anforderungen und Belange gehen wir intensiv ein, wenn Sie mit Ihrer Anfrage nach Kellerfenstern zu uns kommen. Gerne beraten wir Sie umfassend und ausführlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.