Fenster Preise

Über viele Jahrzehnte waren Fenster der größte Schwachpunkt in der Wärmedämmung. Inzwischen werden mit hochdämmenden Fenstern aber Werte erreicht, die keinen oder nur noch einen sehr geringen Unterschied zur wirkungsvoll wärmegedämmten Fassade haben, was die Energieeffizienz betrifft.

Ob Sie sich dabei für Holz-, Kunststoff- oder Aluminiumfenster entscheiden, spielt ebenfalls nahezu keine Rolle, alle Fenster weisen gute U-Werte auf. Zwar sollten Sie diese Wärmedurchgangskoeffizienten keinesfalls vernachlässigt werden. Dennoch sollten Sie bei der Wahl moderner Fenster vor allem auf das verwendete Material achten. Das ist aber natürlich auch wieder eine Preisfrage.

Fenster benötigt ?

Sie suchen jemanden der Sie optimal berät ?

Telefon 030 – 33 93 969 14

Die Preise moderner Fenster

Moderne Verarbeitungstechnologien ermöglichen heute Isolierfenster mit maximalen Wärmedämmwerten. Aufschluss darüber geben die verschiedenen U-Werte an Fenster und Fensterrahmen. Wenn Sie diese Wärmedurchgangskoeffizienten miteinander vergleichen, wird Ihnen schnell auffallen, dass bei den verschiedenen Fenstermaterialien einer Dämmklasse keine Unterschiede mehr gegeben sind. Diesen Unterschied sehen Sie dafür eher im Preis der unterschiedlichen Materialien.

Nachfolgend die Materialien, aus denen Fenster (Rahmen usw.) heute zumeist hergestellt werden:

  • Kunststoff
    Aluminium
    Holz
    Aluminium und Holz
    Aluminium und Kunststoff (oftmals als Aluplast bezeichnet)
Fensterpreise unterscheiden sich insbesondere beim verwendeten Material

Es liegt schon beinahe in der Natur der Sache, dass Kunststofffenstern am günstigsten sind. Gehen wir von einem Preis von 100 Prozent bei einem hochwertigen Kunststofffenster aus, verteilen sich die Kosten auf die anderen Fensterbaumaterialien wie folgt:

  • Kunststoff: 100 Prozent
    Aluminium und Kunststoff: 120 bis 135 Prozent
    Aluminium: 130 bis 150 Prozent
    Holz: 140 bis 160 Prozent
    Aluminium und Holz: 170 bis 200 Prozent
Kunststoff oder doch Holz?

Der Unterschied der verschiedenen Fenster kann sich also durchaus im doppelten Preis niederschlagen. Allerdings ist das nur ein Teil der gesamten Rechnung. Denn die verschiedenen Fenstermaterialien bedeuten auch einen unterschiedlichen Pflege- und Sanierungsaufwand. So müssen Sie Holzfenster beispielsweise regelmäßig streichen. Kunststofffenster sind zwar weitgehend sehr pflegeleicht, jedoch nagt die Zeit und insbesondere die UV-Strahlung am Kunststoff. Dazu kommt das eher schlechte Prestige, das Kunststoff anhaftet, während Holzfenster als exklusiv und edel gelten.

Alle Fenster haben unterschiedliche Eigenschaften, die mehr oder weniger für Käufer entscheidend sind

Eine gute Wahl sind dagegen immer Aluminiumfenster, weil sie extrem widerstandsfähig sind. Wer Exklusivität und Wohnbehagen nicht missen möchte, sollte dagegen zu Aluminium-Holz-Fenstern greifen. Diese sind an der dem Wetter ausgesetzten Außenseite mit Aluminium verkleidet und schützen das Wertvolle Holz so nachhaltig und langfristig. Einen ähnlichen Effekt erzielen auch Aluminium-Kunststofffenster.

Jedoch spielen für viele Menschen noch ganz andere Werte eine Rolle – nämlich die Nachhaltigkeit. So sind Kunststofffenster zwar in der Anschaffung sehr preiswert, aber in der Nachhaltigkeit schneiden sie sehr schlecht ab. Der Energieaufwand zur Herstellung eines Kunststofffensters übersteigt den Energiebedarf der anderen Materialien deutlich.

Fensterpreise in Bezug auf die Maße

Bei den Maßen müssen Sie keine großen Bedenken haben, dass es teuer werden könnte, solange Sie keine Sondermaße benötigen. Denn sämtliche Fenstergrößen sind genormt und entsprechend gibt es Fenster in den jeweiligen Maßen. Außerdem werden moderne Fenster in einer Baukastenweise gefertigt. Das heißt, selbst Sonderanfertigungen fallen nicht mehr so sehr ins Gewicht. Die Materialien müssen, sofern es sich um eine Sondergröße handelt, nur noch ergänzend auf die richtigen Maße gebracht werden, das Material selbst ist fertig und muss nur noch auf Maß gebracht werden.

Fenster aus dem Baumarkt oder Fachhandel?

Dennoch werden Sie auch innerhalb einer Qualitäts- und Dämmklasse Unterschiede bei den Preisen sehen. Ein „teurerer“ Preis ist dabei nicht automatisch mit tatsächlich „teurer“ gleichzusetzen. Vielmehr kommt es darauf an, was sich im Innern der Fenster findet. Gerade bei Kunststofffenstern können die Unterschiede hier extrem deutlich sein. Bei guten Fenstern bestehen auch Kunststofffenster aus Aluminium, verzinktem Metall oder Edelstahl. Außerdem sind die mechanischen Teile entsprechend hochwertig gefertigt.

Legen Sie Wert auf langfristige Qualität

Hier findet sich wohl auch der größte Preisunterschied zwischen „ebenbürtigen“ Baumarkt- und Fachhandelfenstern. Es mag durchaus sein, dass Baumarktfenster anfangs dieselben guten Werte besitzen wie zum Beispiel Fenster aus dem Fachhandel. Doch spätestens dann, wenn Teile der Mechanik einen Defekt aufweisen, werden die Unterschiede schnell deutlich. Bei vielen Baumarktprodukten handelt es sich um saisonale Ware.

Das wieder heißt, im Folgejahr können bestimmte Produkte schon nicht mehr erhältlich sein. Das gilt dann oftmals auch für die mechanischen Klein- und Ersatzteile. Oft ist es gar nicht möglich, überhaupt einen Hersteller ausmachen zu können. Bei einem Fenster aus dem Fachhandel können Sie aber selbst nach 15 oder 20 Jahren noch sicher sein, passende Ersatzteile für Ihre Fenster zu finden.

Als Laie benötigen Sie eine bedarfsgerechte Beratung

Der Preis der Fenster ist also nicht so einfach zu unterscheiden. Insbesondere als Laie haben Sie oftmals gar keine Chance, ein wirklich hochwertiges von einem minderwertigen Fenster zu unterscheiden. Daher ist es ausgesprochen wichtig, dass Sie zunächst eine Beratung beanspruchen können, die Sie auch über die Qualitätsunterschiede der Fenster berät. Dazu gehört natürlich auch eine klare Aussage zu den Vor- und Nachteilen verschiedener Fenster.

Darüber hinaus gehört außerdem zu einem guten Service, dass staatliche Förderungen für Sie individuell zutreffend berücksichtigt werden. Denn das Kaufen und Erneuern von Fenstern fällt oftmals auch in den Bedarf der Energiesparverordnung (EnEV). Um Hausbesitzer nicht zu heftig zu belasten, stellt der Staat verschiedene Fördermittel aus Bundes-, Landes- und Regionalebene zur Verfügung.

Beratung bei Qualität, Nachhaltigkeit und für finanzielle Zuschüsse

Bei uns erhalten Sie eine ausführliche Beratung, sodass Sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Fenstern, auch wenn sie scheinbar gleich aussehen, sofort kennen. Wir informieren Sie aber auch ausführlich, welche Fenster Sie benötigen und wie Sie beim Fensterkauf am meisten einsparen können. Schließlich können wir Ihnen auch mitteilen, ob und wie viel an Fördermitteln Sie erhalten können. Nach einer ausführlichen Beratung sind die Unterschiede der Fenster für Sie besser zu verstehen und Sie sehen auch konkret, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben und wo Sie Einsparungspotenzial haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.