Fenster Fensterbau Wissenwertes Berlin

In nahezu allen Gebäuden, die wir errichten, finden sich Fenster mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Dabei erfüllen moderne Fenster unterschiedliche Aufgaben. Wir bieten Ihnen ein umfassendes Repertoire an den verschiedensten Fenstern, die von Standardmaßen bis hin zu Sonderanfertigungen reichen. Interessant sind dabei auch die Zuschüsse des Staates, die Sie gegebenenfalls erhalten.

Historie der Fenster – schon die Pharaonen kannten Glas

Fenster sind seit jeher ein wichtiger Bestandteil in Gebäuden. Bereits in der antiken Hochkultur der antiken Hochkultur kannte man Glas. Die Glasherstellung fand so ihren Weg auch aus dem arabischen Raum über Frankreich ihren Weg nach Europa. Im 17. Jahrhundert gelang es erstmals, Glas zu walzen, damit begann auch die weite Verbreitung von Glasfenstern, allerdings wurden um 1800 noch einfache Verglasungen als Fenster verwendet.

Doch die Vorläufer moderner Fenster kamen bereits in den darauf folgenden Jahrzehnten immer mehr zum Einsatz – Doppelfenster, die gegen klimatische Witterungseinflüsse schützten. Obwohl die Glasherstellung seit langer Zeit bekannt war, wurden für Fenster bis zum 16. Jahrhundert wohl auch aus Kostengründen Materialien wie Pergament (aus Tierleder) oder Papier (Asien) verwendet.

Aufgaben von Fenstern

Heute werden Fenstern verschiedene Aufgaben zuteil. An erster Stelle steht natürlich die Belichtung von Räumen. Neben dieser elementaren Aufgabe dienen sie aber auch als allgemeiner Wetterschutz, gegen Hitze, Kälte und als Einbruchs- und Sichtschutz. Ein oftmals vernachlässigter, aber mindestens ebenso wichtiger Aspekt ist die Raum- und Gebäudebelüftung. Während Holzfenster früher noch für einen guten Luftaustausch in Gebäuden sorgten, ist die Belüftung heute teilweise als problematisch zu erachten. Schimmel ist ein Phänomen, das erst mit den luftdichten Fenstern Einzug hielt. Daher ist in modernen Häusern immer häufiger ein davon unabhängiges Belüftungssystem zu finden bzw. sinnvoll.

Fensterbauweisen nach dem Verwendungszweck

Der Anspruch an möglichst energieeffizientes Bauen steigt ständig an und der größte Schwachpunkt an der Fassade ist das Fenster. Doch mit modernen Fenstern können Sie heute wärme- und schalldämmende Fensterelemente verwenden, die in den Schutzwirkungen beinahe an die Wärme- und Schalldämmungen von Fassadenwänden heranreichen. Grundsätzlich müssen Sie zunächst jedoch danach unterteilen, wofür Sie ein Fenster benötigen. Wir unterscheiden folgende Fensterbauweisen nach der Verwendung:

– Außenfenster (in der Fassadenwand)
– Innenfenster (in Innenwänden)
– Kellerfenster
– Dachfenster
– Eck- und Erkerfenster
– Fassadenanschlussfenster
– Einbauelemente für Riegelfassaden und Pfosten

Aufbau von Fenstern

Der Aufbau der Fenster erfolgt dann ein- oder zweiflüglig bzw. als Ober- und Unterlicht oder als Kombination daraus. Je nachdem, welche Anforderungen Sie an Fenster haben, können Sie Fenster auswählen, die sich unterschiedlich öffnen lassen. Das wohl populärste Fenster ist das Dreh-/Kippfenster, dazu kommen noch die folgenden Ausführungen:

– Drehfenster (häufig auf Dachspeichern) nach innen, außen oder beides
– Kippfenster (häufig in Kellern) nach innen
– Kipp-Oberlichtfenster, nach innen
– Klapp-Oberlichtfenster, nach außen
– Schiebefenster, vertikal oder horizontal
– Schwing- und Wendefenster
– nicht zu öffnende Festverglasung

Aufbau und Materialien von Fenstern

Die Fenster selbst werden wieder aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Grundsätzlich besteht ein Fenster auch einer Glasscheibe, welches über den Blindstock mit Passfuge mit einem Rahmen verbunden wird. An diesen Verbindungen kam früher Fensterkitt zum Einsatz, darüber wurde dann der Blendrahmen angebracht. Heute bestehen Blind- und Blendrahmen aus einem Bauteil. Der Rahmen wird von der Zarge umschlossen. Die wiederum wird über die Fensterlaibung mit der Fensteröffnung in der Wand verbunden. Der Aufbau einer Laibung besteht zumeist aus dem oberen Fenstersturz, seitlich der Laibung und einer Fensterbank.

Verwendete Materialien neben dem Glas

Das klassische Material für Rahmen und Zarge ist Holz. Moderne Holzfenster werden an der Außenseite als Witterungsschutz oftmals verblendet. Kunststofffenster konnten sich ebenfalls immer mehr durchsetzen, allerdings muss hier der Rahmen relativ breit sein, was sich wiederum negativ auf die tatsächlich lichtdurchlässige Flache auswirkt. Dabei sind moderne Fenster schon lange keine Doppeltfenster mehr, die sich öffnen lassen. Vielmehr handelt es sich um Verbundfenster, die im Innenbereich hermetisch dicht sind.

Um bessere Dämmeigenschaften zu erreichen, die die Fensterinnenseiten metallbedampft oder mit speziellen Folien beklebt, während der Innenbereich zugunsten noch besserer Dämmwerte mit Edelgasen wie Krypton oder Argon befüllt ist. Neben Holz und Kunststoff findet sich auch Metall (Aluminium, Blei usw.) als Baumaterial. Das Fenster selbst wird dann mithilfe spezieller Dübel, Pratzen oder Metallanker in der Fensteröffnung montiert und mit Hanf oder/und Montageschaum abgedichtet.

Die verschiedenen Werte, die bei Fenstern wichtig sind

Wie bereits erwähnt, spielen Schall- und Wärmedämmwerte eine große Rolle, damit einher geht jedoch oft die größere Gefahr von Schimmelbildung. Welche Luftdurchlasswerte (Luftwechselrate) und Winddichtigkeiten ein Fenster besitzt, darüber geben verschiedene Koeffizienten Auskunft, die durch das Institut für Fenstertechnik (IFT) in Rosenheim ermittelt werden. Daraus sind die Dichtwerte und Wärme- sowie Kältebrückenwerte sämtlicher Bauteile (Rahmen, Fenster, Zwischenfensterbereich usw.) über das RAL-Gütezeichen ersichtlich. Daneben kann es aber auch wichtig sein, dass ein Fenster eine bestimmte Bruchsicherheit, Wasserdichtigkeit und einen Hochwasserschutz besitzt. Diese Werte wiederum sind nach den entsprechenden deutschen DIN-Normen bzw. den EU-Normen DIN EN zu entnehmen.

Staatliche Unterstützung beim Fensterkauf und Einbau

Besonders, wenn es darum geht, die Energiebilanz zu verbessern, haben viele Bauherren sofort die Fenster im Blick. Es sei jedoch erwähnt, dass sich eine effiziente und positive Energiebilanz aus dem Zusammenwirken von Heizungsanlage und Fenstertechnik, aber niemals alleine durch die Fenstertechnik, ergibt. Unter zahlreichen Umständen sind bauliche Maßnahmen beim Neubau und auch als Sanierungsprojekt staatlich unterstützt. Über KfW-Maßnahmen (Kreditanstalt für Wiederaufbau) können Sie zahlreiche Steuervergünstigungen und andere Subventionen erhalten, über die wir Sie ebenfalls gerne aufklären.

Zubehör zu Fenstern

Je nachdem, welche Fenster Sie benötigen, gibt es auch noch unterschiedlichstes Zubehör. Dazu gehören Fensterbeschläge und Bänder, Fensterbretter für Innen und Außen, außerdem Jalousien, Fensterläden, Verschattungs- und Sonnenschutzanlagen, Folien und Verdunkelungs- und Sichtschutzanlagen. Gerne beraten wir Sie auch hierzu umfassend. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen können wir Ihnen umfänglich behilflich sein, die für Sie optimalen Fenster auszuwählen.

Setzen Sie sich unverbindlich mit uns in Verbindung

Nicht nur in Bezug auf die aktuelle Situation bei der Gesetzeslage sowie den technischen machbaren Möglichkeiten beraten wir Sie gerne, sondern natürlich auch mit einem gewissen Blick in die Zukunft, denn schließlich gehören Fenster zu Investitionen, die nur alle paar Jahrzehnte erfolgen. Um Sie eventuell sogar ein Leben lang vor notwendigen Modernisierungsarbeiten zu bewahren, kommen Sie einfach auf uns zu und wir beraten Sie umfassend, ausführlich und unverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.